Warum Personal Training „so viel“ kostet (Fortsetzung)

omar-t.de Personal Trainer München - Warum Personal Training „so viel“ kostet (Fortsetzung)

Im ersten Teil habe ich vor allem aufgezählt, welche Kosten auf einen selbstständigen Personal Trainer zukommen und warum ein Personal Training deshalb nicht billig sein kann und darf.

In diesem Text möchte ich noch auf zwei weitere Punkte eingehen. Der erste betrifft mich als Personal Trainer, der andere Punkt geht darauf ein, warum du dir diesen „teuren Spaß“ gönnen solltest.

 

Früher habe ich auch nach dem Prinzip des Mengenrabatts verdient: Wer mehr Stunden auf einmal bezahlt hat, bekam dementsprechend Vergünstigungen. Das führte dazu, dass einige meinten, sie kaufen doch gleich 50 Stunden auf ein mal und sparen sich auf die Stunde gerechnet noch mehr, als bei einer 10er Karte. Und ich? Ich bin auf solche Deals eingegangen. Ein Fehler!

Aber warum? Ich dachte, dass ich so die Klienten länger binden kann und auch sofort viel Geld bekomme. Das aber war völlig falsch gedacht! Die Kundenbindung entsteht nicht durch Angebote, sondern durch eine qualitative Arbeit meinerseits und die persönliche Bindung zwischen dem Klienten und mir. Und viel Geld war das zwar in diesem Moment schon, aber nur in diesem Moment. Denn auf die Stunden gerechnet, war es ein Ausverkauf meiner Lebenszeit zum Dumpinglohn.

Die Idee des Mengenrabatts kommt aus der verarbeitenden Industrie, als es diese durch den Fortschritt der Technik schaffte, einen Überfluss zu produzieren. Aber ich verkaufe keine Ware, die ich im Überfluss herstellen kann, sondern eine Dienstleistung auf Zeit. Diese Zeit aber kann ich nicht produzieren und schon gar nicht im Überfluss. Ich habe wie alle anderen, genau 24 Stunden am Tag an Zeit zur Verfügung, die ich mir einteilen kann – nicht mehr und nicht weniger. Also muss ich diese befristete Zeit zu einem guten Preis verkaufen, da ich nicht mehr Zeit produzieren kann, um sie dann bei Bedarf in großen Mengen billiger zu verkaufen.

 

Der andere Punkt wird auch oft wahnsinnig unterschätzt. Wenn du dich für ein Personal Training entscheidest, entscheidest du dich für dich und deine Bedürfnisse. In dieser Zeit geschieht so viel Gutes, dass das ein Investment in dein gesamtes Leben und dein Wohlbefinden ist. Was hab ich nicht schon gesagt bekommen, wie toll sich das Leben wieder anfühlt, wenn der Körper fit und schmerzfrei ist...

Wie viel Geld sind manche bereit in materielle Dinge zu investieren, von denen sie am Ende eher noch gesundheitlichen Schaden nehmen?! Eine Stunde Personal Training in der Woche kann dir so viel Wohlbefinden bringen, dass damit kein Fernseher und kein noch so luxuriöses Auto mithalten kann! Den Wert deiner eigenen Gesundheit in finanziellen Zahlen zu bemessen, ist absurd und doch kann es dir auch klar machen, wie viel Geld du dagegen im Leben für Luxusgüter und -beschäftigungen ausgibst (ständig (teuer) Essen gehen, in der Stadt ein Auto besitzen, statt öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, überteuerte Luxusgüter kaufen,...). Klar, wer das Geld hat, kann es für alles ausgeben was schön und vielleicht auch teuer ist. Aber wenn du das Geld nicht so locker sitzen hast, dann überlege dir, was wirklich im Leben zählt und ob teure Konsumgüter die Schmerzen und Einschränkungen eines ungesunden Lebensstils wirklich Wert sind!?

 

 

 

Teile diesen Eintrag: