Was hast du aus der Coronazeit gemacht?

omar-t.de - Personal Training München - Was hast du aus der Coronapause gemacht

Krisen kann man nutzen, oder nicht. Dieses mal war es erst eine gesundheitliche Krise, erst später auch eine wirtschaftliche noch dazu. Deshalb haben plötzlich auch so viele Sport getrieben und frisch gekocht. Doch ist die Frage, was hast du daraus gemacht und wie läuft es bis jetzt?

 

Das mit dem Sport hat sich für viele nach nur wenigen Wochen wieder erledigt. Das mit dem frisch Kochen noch schneller. Erst waren die Parks voll und die Onlineshops für Fitnesstools und -klamotten ausverkauft, doch schon bald erhöhte sich die Zahl der Registrierungen bei einem bekannten Lieferdienst um über 300 Prozent innerhalb eines Monats. Danach waren auch die Parks nicht mehr so voller laufenden und sonst wie sportelnden Menschen.

 

Bis auf das Kochen verhielt es sich für mich sogar ähnlich. Anfangs noch viel Krafttraining im Freien betrieben, dann zu Hause und in den letzten zwei Wochen gar nicht mehr. Nur das Laufen habe ich bis zum Schluss durchgezogen, da es natürlich immer noch das Selbe war wie vor dem Lockdown auch. Mein Krafttraining im Gym mit dem Eisen habe ich allerdings schmerzlich vermisst!

 

Trotzdem war es nicht nur das. Ich habe versucht das beste aus der Situation zu machen und den Hype um einen möglichst guten gesundheitlichen Zustand auszunutzen. Das hieß unter anderem: Online-Training präsenter bewerben, Werbebudget wieder erhöhen, nachdem ich es vor Corona auf Null reduziert habe und Klienten mit Trainingstools beliefern, (wer bis dahin keins hatte, um ein gutes Training weiterhin zu ermöglichen, sowie,) um sie bei Laune zu halten, auch wenn das Personal Training nicht so stattfinden konnte wie gewohnt.

Zudem half es mir nochmal mit einem anderen Blick auf meine Finanzen und generell auf mein Leben zu schauen. Schließlich ist das meine erste Krise als Selbstständiger und somit überdenke ich alles zweimal, um sowohl für die nächste Krise besser gewappnet, als auch auf den Aufschwung besser vorbereitet zu sein.

 

Die Ideen und Überlegungen behalte ich für mich. Aber vielleicht ist dieser Text trotzdem ein kleiner Anstupser für dich...

 

Ich war jedenfalls bisher fast jeden Tag im Fitnessstudio, weil es mich so gepackt hat und ich so motiviert bin! Ich musste bisher auch noch keinen Cent aus meinen Ersparnissen entnehmen und habe weitere Ideen angefangen umzusetzen, um bald mit nicht allzu großem Aufwand weitere Einnahmequellen zu haben, die mir zukünftig mehr finanzielle Freiheiten, aber vor allem auch Sicherheiten bieten sollen. Und dennoch ist Geld nicht alles, sondern es steht immer noch an erster Stelle: Das Leben genießen!

 

 

„Umstände sind nicht verantwortlich für uns, wir sind verantwortlich für die Umstände!“

 

 

 

Teile diesen Eintrag: