Warum Personal Training „so viel“ kostet

omar-t.de Personal Trainer München - Warum Personal Training „so viel“ kostet

Du fragst dich, warum das Personal Training „so viel“ kostet? Dann lies bitte diesen Blogeintrag, der gar nicht mal so vieler Worte bedarf.

 

Los geht es schon mal damit, dass selbstständige grundsätzlich für alles selbst bezahlen müssen. Das fängt an mit der Krankenkasse, verschiedener Versicherungen (die auch für die Arbeit unerlässlich sind) und der eigenen Absicherung für die Rente. Dazu kommen Krankheitstage, die immer mit einkalkuliert werden müssen. Diese werden bei uns selbstständigen nämlich nicht bezahlt, außer man versichert sich extra für diese Tage. Andere Fehltage, an denen kein Geld aktiv verdient werden kann, sind Urlaubstage. Genauso wie bei krankheitsbedingten „Fehltagen“, sind auch bei Urlaubstagen Fixkosten und eventuelle weitere Kosten zu tragen. Dazu kommt natürlich, dass ein Urlaub erst recht Geld verschlingt. Zu den ständigen Fixkosten zählt auch die Miete plus Nebenkosten, die gerade in den Großstädten einen erheblichen Anteil ausmacht. Und auch nicht gerade günstig (und das, obwohl wir in Deutschland im Vergleich tatsächlich niedrige Preise haben,) sind natürlich die Lebensmittel. Gegessen werden muss immer und damit ist auch hier ein höherer Durchschnittsbetrag als weiteren Fixkostenbeitrag miteinzukalkulieren. Freizeitaktivitäten sind ebenfalls zu bedenken und je nachdem wie unternehmungslustig man ist, kann auch das ordentlich ins Geld gehen (und Zeit kosten, in der kein Geld verdient wird). Zu guter Letzt kommen auch noch die ganzen anderen Wartungs- und Anschaffungskosten, sowie andere Fixkosten hinzu, zu denen als erstes so simple Dinge wie die Kleidung, oder das Smartphone/Laptop zuzüglich der Telefon- bzw. Internetkosten zählen.

Jetzt noch zur Arbeit selbst, denn auch die kostet Geld: Anfahrtskosten (und die Zeit, die die An- und Abfahrten in Anspruch nehmen), Arbeitsmaterialien, Miete fürs Fitnessstudio (egal, ob es das eigene ist, oder man sich in ein Fitnessstudio einmietet) und Weiterbildungsmaßnahmen. Das alles kostet ebenfalls Geld und gerade Weiterbildungen können mal gerne sehr teuer sein.

 

Das sind so einige Kosten, die mir gerade auf die Schnelle einfallen. Ich bin mir sicher, dir fallen bestimmt noch weitere Dinge ein, die bezahlt werden müssen. Und natürlich darf auch nicht vergessen werden, dass immer Geld beiseite gelegt werden muss, um auf unerwartete Lebensveränderungen zumindest finanziell sorgenfrei reagieren zu können.

Allein die hier aufgezählten Kostenfaktoren sind so hoch, dass ein Personal Training für 20, 40, oder 50 Euro pro Stunde den wirtschaftlichen Bankrott des Trainers bedeuten.

 

 

 

Teile diesen Eintrag: