Die Droge Zucker

omar-t.de Personal training Blog - Die Droge Zucker

Wer kennt das nicht: Beim Einkauf im Supermarkt kann man dem Griff nach was Süßem einfach nicht widerstehen. Warum das so ist, wie man widersteht und wie viel Zucker wo drin ist, will ich dir in diesem Artikel aufzeigen.

 

Zucker ist eine Droge. Es löst bestimmte hormonelle Reaktionen aus und macht süchtig. Schuld daran ist Dopamin, das ein Nebenprodukt aus der Verschmelzung von Adrenalin und Noradrenalin ist. Dopamin ist ein Glückshormon, welches auch bei der Einnahme von Heroin ausgeschüttet wird. Der Teil im Hirn, der für die Geschmackserkennung verantwortlich ist, ist gleichzeitig Rezeptor für das Glückshormon. Denn von diesem Bereich aus wird auch das Belohnungssystem angesteuert, welches dann eben Dopamin ausschüttet.

Das war der physische Grund, warum Zucker eine Droge ist. Der psychische spielt aber auch eine sehr wichtige Rolle. In der Kindheit haben wir als Belohnung oft süße Sachen bekommen. Unser Gehirn hat sich das gemerkt, wir verbinden Süßigkeiten also beispielsweise mit Omas Schokoladenkuchen für ein gutes Zeugnis. Als Erwachsene gönnen wir uns dann einfach selbst eine Belohnung und die ist bei vielen eine Süßigkeit wie Schokolade.

Die Dopaminausschüttung ist ein Hoch an Glücksgefühlen. Wenn bei Zucker auch nicht so hoch wie bei starken Drogen, so ist der Vorgang trotzdem der selbe und das Verlangen nach dem wohligen Gefühl auch.

 

Wie kommt man also davon weg? Ganz einfach: 2 Wochen nichts süßes mehr zu sich nehmen. Wenn du das geschafft hast, gehst du ohne Verlangen nach Süßem am Süßigkeitenregal vorbei. Klar kannst du mal etwas Süßes essen, aber mal heißt eben auch mal und sollte nicht zur Regel werden. Da Zucker auch nur eine leichte Droge ist, kommt man ganz leicht wieder davon weg. Und wenn du nicht emotional isst, verleitest du dich auch nicht, dich mit Süßem zu belohnen bzw. zu trösten.

Solltest du dennoch mal Lust auf was Süßes haben, kannst du auch Alternativen zum Zucker benutzen, z.B. süße Früchte oder etwas Honig.

Als Personal Trainer ist es mir wichtig dir klar zu machen, dass der völlige Verzicht mittel oder langfristig nur nach hinten los geht. Deshalb bringe ich allen Klienten bei, Stück für Stück sowohl die Ernährung, als auch das Bewusstsein zu verändern. Denn wenn du weißt, was deine Auslöser für stressbedingtes Essen sind, kannst du Situationen besser erkennen, mit ihnen umgehen und sie manchmal sogar umgehen. Personal Training beinhaltet für mich somit mehr als nur Trainingseinheiten und Ernährungstipps zu geben. Es bedeutet Probleme an der Wurzel zu packen und das körperlich, wie geistig.

 

Wie viel steckt wo drin?

Hier sind nur Lebensmittel aufgelistet, die Haushaltszucker enthalten. Es wurden die kompletten Kohlenhydratmengen berechnet, welche sich aber selten wirklich vom Zuckerinhalt unterscheiden.

 

Mengen sind handelsübliche Verpackungsgrößen.

Angaben in Würfelzucker (3g Zucker ergibt 1 Würfel):

 

Essen:

Heinz Tomatenketchup – 750 ml = 60 Zuckerwürfel

Nutella – 400 g = 76

Fruchtzwerge – 300g = 13

Nesquick – 375 g = 95

Milka Vollmilchschokolade – 100 g = 20

Kartoffelsalat mit Mayo von du darfst – 500 g = 22

Corny Riegel Schoko-Banane – 6 Riegel = 34

 

Trinken:

Coca Cola – 1 Liter = 35

Coca Cola Life – 1 Liter = 23

Red Bull – 250 ml = 9

Nestea Pfirsich – 1 Liter = 25

Kaba (Kakaopulver trocken) - 100 g = 27

Teile diesen Eintrag: