Heute vor 12 Jahren...

omar-t.de Personal Trainer München Blog - 12 Jahre Fitness

Am 7. Februar 2005 habe ich mich in meinem ersten Fitnessstudio angemeldet.

Anfangs noch gerne Ausreden gefunden um nicht trainieren zu müssen, habe ich mich dann aber nach ein paar Wochen dafür entschieden konsequent zu trainieren oder es ganz zu lassen. Immer diese dummen Ausreden mir selbst gegenüber hatte ich satt. Warum soll ich mich selbst belügen? Bin ich wirklich schon so weit unten angekommen, dass ich nicht mal mehr mir selbst gegenüber ehrlich sein kann?

Also habe ich mich entschieden, und die Entscheidung hieß Training – und zwar richtig. Von da an bin ich 3 mal in der Woche ins Gym gegangen, immer nach der Schule. Die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten und was anfangs noch minimal war, wurde mit der Zeit immer mehr. Aber nicht nur die Entscheidung konsequent zu trainieren war es, die mich dazu bewegte immer weiter zu machen. Es waren auch sicher nicht die Muskelzuwächse, denn die waren in den ersten Monaten gering. Nein, es war der Spaß und vor allem die Zeit, die man nur mit und für sich verbringt. Abschalten von der Schule und dem Lernen, einfach mal den Kopf ausschalten und sich nur auf sich zu konzentrieren, das war es, was mich noch mehr motivierte. Als dann nach einigen Monaten die ersten Muskeln zu sehen waren, konnte ich nicht mehr aufhören ins Fitnessstudio zu gehen. Klar, ich war 16 und da will man(n) einfach pumpen um ein paar Muckies zu bekommen.

Aber ich lernte, dass es mehr ist als einfach nur zu Gewichte zu stemmen. Mein erstes Fitnessstudio war ein altes Bodybuilder-Studio mit fast schon familiären Flair. Dort lernte ich von Bodybuildern der ersten Stunde einen Lifestyle, den man in den anonymen Ketten heute nicht mehr lernt. Ich bin froh diese Erfahrung gemacht zu haben und schaue mit Skepsis auf die ganzen unpersönlichen Ketten. Denn eben jener Lifestyle, den ich erlernt habe ist es, der wohl den Unterschied zwischen mir und den meisten anderen macht. Nicht, dass ich was besonderes wäre, nein. Aber wenn es immer nur um schnellen Muskelzuwachs oder Fettreduktion geht, ohne zu verstehen, dass man sein Leben ändern muss, ist es eben genau das was heute falsch läuft. Auch deshalb bin ich Personal Trainer geworden, um den Menschen wieder beizubringen, dass es mehr bedarf, als ab und zu mal zu trainieren oder eine Diät zu machen.

 

Jetzt sind es 12 Jahre Training und ich weiß nicht, wann ich das letzte mal aus Faulheit geschwänzt habe. Ich bezeichne mich nicht als Süchtig, auch wenn ich mich das schon mal selbstkritisch fragen musste. Aber ohne will ich nicht mehr, zu gut ist das Gefühl nach dem Training und zu wichtig ist mir dieses gute Gefühl geworden.

Leider hat diese Story eine bittere Wende genommen. Durch den Bruch der Elle gab es letztes Jahr eine mehrmonatige Zwangspause. Der Bruch ist gut verheilt, doch ist nicht nur die Elle zu Schaden gekommen, sondern auch das Handgelenk. 8 Wochen nach dem Trainingsbeginn Anfang Oktober, musste ich wieder eine längere Pause einlegen. Seit letzter Woche aber trainiere ich wieder den gesamten Körper und hoffe, mit meinem Wissen und ein wenig Glück, dass das Handgelenk nicht erst operativ wieder gesund werden kann, wieder zu alter Stärke zurück zu finden. Es ist leider die schwerste Zeit dieser 12 Jahre.

 

Und warum ich jetzt diesen Text schreibe? Weil ich zeigen will, was für ein großartiger Typ ich doch bin? Nein. Stolz bin ich auf meine sportliche Geschichte zwar schon, aber es geht mir nicht nur um mich. Ich möchte allen die das lesen nur mal klar machen, dass ich auch mal klein angefangen habe und wie fast alle anderen auch, Ausreden gesucht und sofort gefunden habe um nicht trainieren zu gehen. Aber ich war ehrlich zu mir und habe gesagt, dass wenn ich Muskeln bekommen will, ich trainieren muss. Auch deshalb will ich heute mein Wissen und meine Erfahrung als Personal Trainer weitergeben und Menschen dazu verhelfen, ihr Leben zu einem besseren zu machen.

Wenn du also gesund leben willst bzw. ein Ziel hast, solltest auch beginnen dein Leben konsequent zu ändern. Oder du gibst dich damit zufrieden, so zu sein wie du bist. Was auch immer du machst, mach das was DU willst, aber mach es konsequent! Ich liebe meinen Lifestyle und bin voll und ganz zufrieden mit mir. Und genau das ist das, was auch du anstreben solltest!

Vielleicht sehen wir uns ja bald beim Personal Training :)

Teile diesen Eintrag:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0